Insbesondere im Mittelstand lässt sich eine hohe Zurückhaltung von Cloud-Technologien in Bayern beobachten. Gründe dafür sind vor allem Akzeptanzprobleme, wie Sicherheitsbedenken, Datenschutzanliegen und die gefürchtete Abhängigkeit von Betreibern. Außerdem tragen fehlende branchenspezifische Cloud-Anwendungen zu dieser Zurückhaltung bei. Speziell für KMU gibt es kaum passende Angebote, die bestehenden Lösungen sind vor allem auf große Unternehmen ausgerichtet. Eine weitere Ursache ist die hohe Heterogenität von bereits vorhandenen Daten und Angeboten. Diese individuellen Hemmnisse können mit Hilfe digitaler Technologien zentral adressiert und gelöst werden.

Im Projekt BayernCloud wird zu diesem Zweck eine Referenzarchitektur entwickelt. Auf Basis dieser Referenzarchitektur kann eine Plattform sowie ein darum entstehendes offenes und transparentes Ökosystem von Nutzern, Anbietern und Entwicklern entwickelt werden. Eine entsprechende Plattform würde die gezeichneten Hindernisse beseitigen und die Zugänglichkeit vor allem für den bayerischen Mittelstand erhöhen.