Was können Sie bereits jetzt schon tun:

  • Abklärung rechtlicher Themen

Oft ist das Urheberrecht bei vorhandenen Inhalten, wie zum Beispiel Bildern oder Texten in Datenbanken und Medienarchiven, unklar. Klären Sie deshalb vor der geplanten Erstellung, dem Einkauf oder der Beauftragung für die Anfertigung neuer Inhalte unbedingt in einem schriftlichen Vertrag, unter welchen Lizenzbedingungen die Inhalte erworben werden. Eine möglichst offene Lizenz gibt Ihnen die größte Flexibilität für die spätere Verwendung und Verbreitung der Daten. Für bereits vorhandene Inhalte können Sie eine Dateninventur durchführen, bei der Sie sich einen strukturierten Überblick über die vorhandenen Daten, deren Qualität und die rechtliche Situation zur Datennutzung verschaffen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

  • Sicherstellung einer hohen Datenqualität in den eigenen Systemen

Leider sind viele Daten nicht vollständig beschrieben. So fehlen zum Beispiel aktuelle Angaben zu Öffnungszeiten, Preisinformationen oder sonstige ergänzende Beschreibungen. Auch ansprechendes Bild- oder Videomaterial ist oft nicht vorhanden. Da der Informationsbedarf der Gäste umfangreich und zum Teil auch sehr speziell ist und die Erwartungen der Nutzer an aktuelle sowie qualitativ hochwertige Informationen immer stärker zunehmen, sollten Sie sich darum kümmern, Daten vollständig und aktuell bereitzustellen. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie alle Informationen selbst pflegen müssen, aber Sie sollten Verantwortung übernehmen und die erforderlichen Prozesse organisieren, mit denen eine dauerhaft hohe Datenqualität sichergestellt werden kann. Falls Sie noch nicht damit begonnen haben, starten Sie am besten heute, denn um eine hohe Datenqualität für alle relevanten Informationen gewährleisten zu können, ist viel Arbeit erforderlich. Die Arbeit wird sich aber auszahlen, denn von besseren Daten profitieren nicht nur Ihre Gäste, sondern auch die Bevölkerung in Ihrer Region und alle anderen zukünftigen Nutzer Ihrer Daten.

  • Semantischer Auszeichnung der Daten und Inhalte

Damit Daten möglichst automatisiert maschinell verarbeitet werden können und dabei auch die Bedeutung der Informationen richtig erfasst wird, sollten Inhalte strukturiert erfasst und nach semantischen Standards ausgezeichnet werden. Da es von einigen Ausnahmen im Bereich von Unterkünften, Reisepaketen und Transport abgesehen allerdings nur wenige etablierte Datenstandards für touristische Informationen gibt, haben es sich mehrere Initiativen (z.B. AlpineBits Alliance, BayernCloud, DACH-KG, DZT) zum Ziel gesetzt, noch nicht vorhandene Datenstandards zu ergänzen und entsprechende Spezifikationen zu entwickeln. Im Bereich der  Suchmaschinenoptimierung hat sich im Web der De-Facto-Standard Schema.org etabliert. Größere Anbieter touristischer Informationssysteme haben diesen bereits in Ihren Portal-Lösungen und Anwendungen integriert, so dass die in den Content Management Systemen erfassten Inhalte in der Praxis teilweise auch schon nach dem Standard ausgezeichnet ausgespielt werden. Da der Schema.org Standard allerdings bei weitem nicht die erforderliche Breite und Detailtiefe touristischer Informationen abdeckt, sollen für den Tourismus wichtige Ergänzungen als Erweiterungen für Schema.org in der Branche abgestimmt werden. Derzeit ist noch offen, ob sich alle wichtigen Anforderungen für den Tourismus auch komplett mit dem Schema.org Standard abdecken lassen oder ob alternative Datenstandards zum Einsatz kommen werden. Es ist davon auszugehen, dass die technischen Anbieter Ihre Systeme an die erforderlichen Standards anpassen werden. Der aktuelle Fokus sollte daher vor allem auf der strukturierten Erfassung und Pflege der Daten liegen, denn bereits gut strukturierte Daten können später einfacher in die noch zu spezifizierenden semantischen Datenstandards übertragen werden. Prüfen Sie daher, welche Informationen Sie bereits heute besser strukturiert erfassen können. Schreiben Sie Öffnungszeiten noch in ein Textfeld oder erfassen Sie diese bereits strukturiert nach Wochentagen mit entsprechenden Zeiträumen und Ausnahmen?
Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

  • Bereitstellung von Daten zur Sichtung und Forschung

Sie wollen Ihre Daten über die BayernCloud bereitzustellen? Bis zum Start des operativen Betriebs der BayernCloud freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Daten vorab zur Sichtung und für Forschungszwecke im Rahmen des laufenden Projekts zur Verfügung stellen. Die Analyse Ihrer Daten hilft uns, einen besseren Überblick über die verschiedenen bereits vorhandenen Datenstrukturen zu bekommen und unterstützt dadurch auch die Sammlung von Anforderungen für den Standardisierungsprozess.
Bitte nehmen Sie für die Bereitstellung von Daten Kontakt mit uns auf.

 

Nähere Informationen finden Sie hier.