Der Aufbau einer offenen digitalen Dateninfrastruktur beschätftigt nicht nur den Freistaat Bayern. Auch grenzübergreifend gewinnt die Thematik zunehmend an Relevanz, wodurch die Notwendigkeit offener Daten verdeutlicht wird.
Das Projektteam der BayernCloud befindet sich im engen Kontakt und Austausch zu anderen Initiativen. Eine Auswahl bedeutender Initiativen finden Sie im folgenden Abschnitt:

AlpineBits Alliance

Die AlpineBits Alliance ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder sich aus Unternehmen und Organisationen im Tourismus zusammensetzen. Ziel des Vereins ist die gemeinsame Entwicklung offener Datenstandards für einen einfacheren Austausch von Daten im Tourismus.

Arbeitsgruppe "DACH-KG"

Die Arbeitsgruppe DACH-KG (DACH steht für deutschsprachigen Raum; KG steht für Knowledge Graph) hat das erklärte Ziel, einen touristischen Knowledge Graph für alle touristisch relevanten Daten im deutschsprachigen Raum zu schaffen

Swiss Data Alliance

Die Swiss Data Alliance ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Forschungsinstitutionen und Einzelpersonen mit dem Ziel, eine zukunftsorientierte Datenpolitik in der Schweiz zu etablieren. Unter dem Arbeitstitel Destination Data Space ist der Aufbau einer touristischen Datenbasis für die Schweiz geplant.

"DATA tourisme" der DGE

DATAtourisme wurde 2012 von einem Kollektiv von CDT/ADT initiiert und engagiert sich schnell und gemeinsam für eine Politik der Öffnung von Tourismusdaten. DATAtourisme wird nun vom Staat unterstützt, vertreten durch die Generaldirektion Unternehmen (Unterdirektion Tourismus). Die Initiative DATAtourism hat das Ziel, alle relevanten touristischen Informationen in Frankreich über eine zentrale Open Data Plattform auf Basis von Linked Open Data auf nationaler Ebene offen bereitzustellen.

Open Data-/ Knowledge Graph-Projekt der DZT

Die grenzüberschreitende Verfügbarkeit von touristischen Daten in hoher Qualität ist essenziell, damit der Tourismusstandort Deutschland im internationalen Wettbewerb langfristig seine Position halten und ausbauen kann. Daher treibt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) die Entwicklung eines touristischen Knowledge Graphen und die zügige Implementierung von möglichst umfangreichem Content aus den Ländern und Regionen voran. Die Initiative der DZT im Open-Data-/Knowledge-Graph-Projekt basiert auf den wachsenden technologischen und kommerziellen Herausforderungen bei der Bereitstellung und Verwendung von strukturierten Daten.